Mittwoch, 26. Oktober 2011

The Throne watches me.

Krass, wie präsent auf einmal wieder das Überalbum The Throne ist!
Hatte gestern nichtsahnend beim aufräumen die CD in der Hand, um mir noch einmal dieses großartige Artwork von Ricardo Tisci anzugucken....
Die letzten 36 Stunden:


25.10.2011, 18:00Uhr MEZ, Cover Artwork auf meinem Schreibtisch:



25.10.2011, 23:50Uhr MEZ, Otis im P1:

video


26.10.2011, 10:00Uhr MEZ, Jay und Kanye = Raekwon und Ghostface?!:





26.10.2011, 13:40Uhr MEZ, Otis-Rolltreppe gefunden, während selbiges Lied im iPhone läuft:



26.10.2011, 22:00Uhr MEZ, der Tour-Trailer auf nahright:

 

Zufälle?
I don't watch The Throne!
The Throne watches me!!

Musikschubladen ausbauen!

Nein, ich gucke immer noch nicht Gossip Girl. Dennoch ist auch mir nicht entgangen, was in der letzten Episode "The Fasting and the Furious" (hust...hust...LMGTFY!) am Ende passierte @39:37: Nachdem irgendwer wichtiges mit irgendwem anderen wichtigen telefoniert hat, hat ersterer seinem Vater auf die Mailbox gesprochen und im Hintergrund lief ein Track aus meinem persönlichen Anwärter zum Album des Jahres:


Nun bin ich nicht (wirklich?) einer dieser Musikfaschisten die sich ärgern, wenn IHRE persönliche und ganz eigene Indie-Band nichtmehr nur dem Musiknerd alleine gehört, sondern im Mainstream angekommen ist. Mainstream, sprich Chartkäufe, die vor allem durch 13-jährige Mädchen- oder 70-jährige Renterkäufe definiert werden, Vormittagsradio für Hausfrauen 40+ oder eben US-Serien auf die jede(r) Student(in) (zumindest in meinem Umfeld) jeden Montag Abend wie wild wartet.
Dies brachte mich zum Nachdenken:
Nicht nur über den aktuell bewiesenen richtigen Riecher was Musiktrends anbelangt, sondern über Indie-Einflüsse im Rap.
Jenseits des großen Teichs ist es ja nicht erst seit vorgestern Mode auf jeden NICHT-Rapbeat zu rappen, der nicht bei 3 auf den Bäumen ist. Und da meine ich nicht (zwangsläufig) die ignorante Sample-Verwurstung von X-beliebigem Eurodance oder das 1zu1 Nachgesinge von 80er Müll. Ich meine gute (!!) Musik jenseits geltender Genre-Grenzen zu verarbeiten, von der man schlicht und einfach Fan ist. Einfach mal auf die leeren Stellen im Song rappen, weil man es gut findet!
3 perfekte Beispiele:



ORIGINAL



ORIGINAL



ORIGINAL

Diesseits des großen Teiches ist es spätestens seit dem 8. Juli 2011 erlaubt sich als Musik-Connaisseur zu outen, ohne von der Baggy-und-Bandana-tragenden Hip Hop Polizei erschossen zu werden :



ORIGINAL


Da ich dieses Gossip Girl Dings nun quasi schon vorausgeahnt habe, möchte ich mich einmal mehr als Trendsetter Meinungsbildner versuchen und die Liste von Songs präsentieren, die es in näherer Zukunft entweder in amerikanische Vorabendserien schaffen, bzw. die es sich lohnt zu berappen:

1. SBTRKT - Right Thing to do:


2. Mook and Toof - Farewell to Wendo:


3. Lana del Rey - Video Games (Jamie Woon Refix):


4. Oh Land - Perfection:


5. The Hundreds in the Hands - Tom Tom:


6. Coldplay - Paradise:


7. MNDR - Cut Me Out:

KAM IN JERSEY SHORE VOR! CHECK! 

8. The Chase - I Like U:


9. The Weeknd - Glass Table Girls:

HIGH FOR THIS VON THE WEEKND KAM IN ENTOURAGE VOR! CHECK!! 

10. Ratatat - Neckbrace:


11. Kimbra - Settle Down:


12. ...und ALLES von Totally Enormous Extinct Dinosaurs noch nach Garden anstehen wird:




PS: JA ich weiß, dass Maeckes schon vor 4 Jahren sowas gemacht hat.
PPS: Wenn meine Prognosen zutreffen, bewerbe ich mich als AR bei Universal!